Donnerstag, 5. Juli 2012

Endlich Sommer!

Der Sommer steht vor der Tür, die Sonne scheint und die Ferien beginnen!

Für alle Schülerinnen und Schüler beginnen (oder haben in einigen Bundesländern schon begonnen) die Sommerferien! Manche fahren in den Süden, manche in den Norden, manche bleiben ganz daheim. Zur letzteren Gruppe darf auch ich mich zählen, wobei meine Ferien doch schon gänzlich ausgebucht sind.

Viele denken ansonsten ja immer "Sechs Wochen allein zu Hause, das wird ja mal wieder langweilig!" wobei es immer was zu tun gibt. Natürlich steht bei mir viel fotografieren auf dem Plan, aber hier einmal ein sechs Vorschläge, wie man sich die Sommerferien daheim verschönern kann, ohne dass sie langweilig werden!

1. Schwimmen, natürlich! Aber hierbei kann ich euch auch nur öffentliche Gewässer empfehlen. Natürlich, Freibad ist immer gut, aber ganz ehrlich: Es ist viel lauter, ob es hygienischer ist, ist jedem selbst überlassen, die Preise sind natürlich höher und der perfekte Platz in der Sonne ist auch nicht garantiert. Wenn man heutzutage an den See oder Fluss geht, befindet man sich zumeist schon in einer idyllischen Gegend, hat seine Ruhe, wenn man einen Hund hat, kann man den mitnehmen und niemand wird närrische Blicke aufgrund oben-ohne Bräunen verschwenden. Zudem hat man viel mehr Platz und viel mehr Auswahlmöglichkeit an Sonnenplätzen. Und egal mit wievielen Leuten man was unternimmt, es wird nie langweilig. Und nicht vergessen! Ein Fluss oder See kann nicht schließen, hat immer und jeden Tag geöffnet.
Ansonsten, vielleicht hat man ja Glück und im Bekanntenkreis befindet sich ein Pool, dann kann ich eine Pool-Party nur empfehlen.

2. Sport! Jeder träumt ja von der perfekten Bikini-Figur, aber wer braucht die schon, wenn man eh nicht an den Stränden des Südens baden kann? Naja, vielleicht jemand, der gerne einen gesunden Körper hat, oder eben ein gesundes Selbstbewusstsein. Gerade im Sommer machen Sportarten wie Beach-Volleyball, Wasserski, Klettern oder Fußball gleich doppelt Spaß. Genügend Plätze stehen einem ja meistens zur Verfügung, ansonsten begibt man sich eben in Kletterhallen, Wassersportanlagen oder ähnliches. Der Sporttipp des Sommers? Kanu und Kanupolo! Kanus kann man sich kostengünstig an vielen Gewässern leihen, ansonsten sucht doch mal nach einem Club in eurer Gegend und fragt nach einem Schnuppertraining! Auch Wildwasserrafting ist ein Tageserlebnis, dass man gerne mit guten Freunden verbringt und einen zusammenschweißt. Am Ende landet man eh mehr oder weniger im Wasser, aber wer da wasserscheu ist, ist eh fehl am Platz.
Und übrigens, Tanzen ist auch Sport! Viele Tanzschulen bieten Sommerferienkurse an, wobei es sich sowohl um Crashkurse, Technikkurse, oder auch das Angebot an verschiedenen Tänzen im Einzelnen, wie American Waltz oder Disco Fox. Tanzen macht immer riesig Spaß, auch wenn viele Vorurteile, vor allem beim männlichen Geschlecht dagegen existieren.
Zudem gibt es auch genügend Sportarten, die ihr vielleicht nicht mehr so stark ausübt, wie in eurer Kindheit: Wann habt ihr das letzte mal euer Skateboard oder eure Inlineskates ausgepackt? Genügend Skaterparks sind in den Ferien durch die vielen Reisenden wesentlich leerer als unter den Schulwochen, sodass man keine Angst haben muss, sich zu blamieren.
Oder vielleicht sucht ihr euch auch eine ganz neue Sportart, um sie mal auszuprobieren. Vielleicht Bogenschießen, Cricket oder schaut mal in der nächsten Reitsporthalle vorbei.

3. Wie gut kennt ihr eure Wohngegend? Ob ihr jetzt nun mit dem Mountainbike durch die Wälder eurer Gegend fahrt, oder euch vorher im Internet über eure Großstadt nach botanischen Gärten oder Burgruinen informiert führt beides zum selben Resultat: Man findet wunderschöne Orte, von denen man vorher nicht den blassesten Schimmer einer Ahnung hatte, dass sie überhaupt existierten. Auch ich habe mir für den Sommer eine Liste von 20 schönen Orten in meiner Gegend gemacht: Darunter Kiesgruben, Burgruinen, botanische und forstbotanische Gärten, Hofgärten, Schlösser, und auch Naturschutzgebiete. Darunter gibt es in manchen Gärten auch Tropenhäuser, kleine Zoos oder verschiedene Gewächshäuser und Schmetterlingszuchten. Natürlich habe ich mir einige der Locations auch aus gesucht, um dort zu shooten!
Googelt doch einfach mal Sehenswürdigkeiten eurer Stadt, oder Nachbarstädten.

4. Festivals: Im Sommer finden viele Musik-Festivals oder auch Messen statt, die man manchmal für mehr, manchmal auch für weniger Büdget besuchen kann. Einige Festivals wie die Rheinkultur (die leider ab diesem Jahr nicht mehr stattfindet) sind sogar kostenfrei. Bei Festivalhopper kann man ganz einfach Festivals und Veranstaltungen in seiner Gegend suchen, vielleicht klickt ihr mal durch!
Nach den Ferien werden euch auf jeden Fall viele um eure ganzen Festivalbändchen beneiden ;)
Auch Messen, wie z.B. die Gamescom sind immer wieder gerne besucht. Ansonsten schaut doch mal, ob es nicht in eurer Gegend bald ein paar Flashmobs gibt, immer wieder amüsant!

5.  Alte Freunde: Freundschaften soll man pflegen, und wie wäre es, wenn ihr nicht mal eine Urlaubsbekanntschaft zu euch einladet. Vielleicht hattet ihr das eh schon vor und habt Kontakt über Facebook oder allein via Handy oder Skype. Also ich bekomme ja diesen Sommer Besuch aus Berlin und dann ist es immer wieder schön mit einer Bekanntschaft oder Freundin seine Gegend mit anderen Augen zu entdecken.

6. Kochen, Backen, Cocktails mixen: In der Küche kann man eine Menge Spaß haben und sich kreativ ausleben, die eigenen Geschmacksnerven zum explodieren bringen oder sich auch ganz einfach mit Mehl etc. einsauen. Etwas leckeres kommt immer (irgendwie) bei raus! Vor allem unter Mädels ein echt genialer Tipp. Mit einfachen Utensilien kann man neue Rezepte ausprobieren, ohne dass man am Ende kritisch über die Delikatesse urteilen muss. Denn allein das Backen oder Mixen an sich ist in einem Team zum einen eine Herausforderung, zum anderen immer wieder ein großer Spaß.
Und am Ende kann man die kulinarische Eigenkreation ja immernoch genießen, sei es im Garten oder doch bei einem Piknick. Ansonsten Mädels, plant einen Mädelsabend und mixt eure Cocktails frei nach Schnauze!
P.S.: Lasst euren Herren dann aber auch das kühle Bier beim Fußballgucken im Garten ;)

Kommentare:

  1. Danke für deinen Lieben Kommentar, nein das wäre wirklich zu warm, deswegen bevorzuge ich einen Jeans-Rock xD Jaa die schuhe sind sooo super toll (konnte 8 Stunden ohne Probleme drauf laufen).
    Deine Fotos sind einfach nur toll gemacht, ein sehr interessantr Blog,
    gut dass du mir einen Link von deinem BLog gegeben hast, sonst wäre ich nie drauf gekommen, jz hast du eine neue Leserin (:
    Freue mich, wenn ich dich auf meinem Blog begrüßen kann,

    Liebe und sommerliche Grüße

    Samba

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, ein Jeans Rock ist dann ja um einiges Luftiger :D Da kann der Sommer ja kommen. Wow, also sehen die nicht nur geil aus, sondern sind auch noch Super Bequem! Also umso besser :)

      Dankeschön, freut mich dass sie dir gefallen. Oh das freut mich sehr zu hören :) Natürlich, dein Blog ist ja auch super interessant und lesenswert, wie könnte ich dann auf ein kontinuierliches Lesen /Folgen verzichten :)

      Ürbigens, ich finde deinen Namen einfach nur genial xD Musste ich mal so sagen ;)

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Das sind tolle (und unterhaltsam geschriebene) Anregungen für alle, die in den Schulferiengenuss kommmen, liebe Mary Lou!

    Bis bald!
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe du hast ebenso den Luxus Urlaub zu haben! Ich find es immer wieder super, wie sehr du meine Beiträge liest :) Ich glaube, ich darf dich als meine treueste Leserin schimpfen, dafür einen großen Dank!

      <3

      Löschen

Hier kannst du mir ganz einfach einen Kommentar bzw. eine Nachricht hinterlassen, über deine Meinung freue ich mich immer! Und eine Antwort ist ebenso garantiert. Also vielen Dank und liebe Grüße :)